Alles im Blick

Wie ich vor einem halben Jahr hier schon mal schrieb, ist Hamburg in Sachen Überwachung alles andere als bürgerfreundlich.

Klar ist es für Befürworter aus der Law & Order Fraktion besonders medienwirksam, wenn beispielsweise die Überwachung im öffentlichen Nahverkehr erfolgreich genutzt wird um Gewalttäter aufzuspüren. Was dabei jedoch stets geflissentlich verschwiegen wird ist, dass die Überwachung die Tat nicht verhindert. Dies wird in geradezu zynischer Weise noch dadurch unterstrichen, dass

„sich allein auf der Reeperbahn die Zahl der Körperverletzungen seit dem Aufbau der Kameras verdreifacht hat“,

wie der NDR in einem Beitrag berichtet, der anlässlich der Veröffentlichung des neuen Datenschutzberichtes (PDF) des hamburger Datenschutzbeauftragten, Prof. Dr. Johannes Caspar, gesendet wurde. Dieser weist darin unter anderem darauf hin, dass allein von 2008 auf 2009 ein Anstieg von 40% der schriftlichen Beschwerden bzgl. Überwachung stattgefunden habe. Mit 1115 Beschwerden 2009 ist gegenüber den 509 Beschwerden aus dem Jahr 2000 sogar ein Zuwachs von deutlich über 100% zu verzeichnen. Neben der Videoüberwachung durch öffentliche Stellen und im privaten Bereich wie

„im Restaurant, im Einkaufszentrum, im Fitness-Studio, durch Wohnungsgesellschaften oder ganz allgemein durch Privatpersonen“ (Quelle)

nimmt der Datenschutzbeauftragte außerdem Stellung zu Google Street View, Arbeitnehmerdatenschutz, Informationsfreiheit für eine transparente hamburger Verwaltung und zu Zukunftsplänen.

Persönlich blicke ich mit Sorge in eine Zukunft, wo vielfach den Briten nachgeeifert wird, die beabsichtigen Drohnen zur Überwachung von „antisocial motorists, ­protesters, agricultural thieves and fly-tippers“ einzusetzen, ähnlich denen, die im Irak, Afghanistan und Pakistan Menschen töten, und dass, obwohl der ‚Biggest Brother` Großbritanniens, der für die Videoüberwachung zuständige Mike Neville von Scotland Yard, die Rundumüberwachung für ein Fiasko hält.

Hier ein Video, was einen weiteren Denkansatz zu einer bekannten Zukunftsvision des Überwachungsstaates hinzufügt.

Share

~ von evolusin - 2010.Februar 26.

2 Antworten to “Alles im Blick”

  1. Dieser privaten Möglichkeit Informationen über Menschen zu erhalten stehe ich übrigens auch recht skeptisch gegenüber: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Handy-identifiziert-Fotografierte-ueber-Facebook-Co-939784.html

  2. […] VIDEOÜBERWACHUNG AUF DEM KIEZ TAUGT NACHWEISLICH NICHT ZUR PRÄVENTION! Teilen Sie dies mit:Gefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: