Notendurchschnitt allein beweißt garüberhauptnichts! (Ein Kommentar)

Seit Regierungsantritt der Schwarz-Gelben-Koalition ist FDP-Bashing beliebter Volkssport. Doch nachdem Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­rin Leu­theus­ser-Schnar­ren­ber­ger sich kürzlich für die Pressefreiheit einsetzte, will nun auch die hauseigene Grinsekatze, Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler, an der Imagereparatur mitwirken. So ist in einem Artikel auf zeit.de zu lesen, dass Rösler den „Zugang zum Medizinstudium erleichtern“ wolle.

„Der Notendurchschnitt allein sage nichts darüber aus, ob jemand ein guter Arzt [Lehrer] werde, sagte […] Rösler der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.“ (zeit.de)

Eine späte aber wichtige Erkenntnis; wurde doch bereits in der Lerntheorie Klaus Holzkamps aufgezeigt, welch geringe Aussagekraft Noten besitzen. Wenn aber nicht der vermeintliche Nachweis von stumpf auswendig Gelerntem die nötige Kompetenz für ein MedizinPädagogikstudium sei, was dann?

„Neben den Noten spielten auch andere Faktoren wie die Fähigkeit zur menschlichen Zuwendung eine große Rolle.“ (zeit.de)

Persönlich kommt es mir ja so vor, als habe der Mann vom Baum der Erkenntnis genascht; widersprechen werde ich ihm in diesem Punkt sicherlich nicht. Wie stellen wir aber fest, ob jemand die benötigte „Fähigkeit zur menschlichen Zuwendung besitzt“?

„Ich plädiere für eine Abschaffung des Numerus clausus und für eine stärkere Berücksichtigung von Auswahlgesprächen“, sagte der FDP-Politiker. (zeit.de)

Klingt ja viel versprechend. Sollten individuelle Qualitäten und Eigenschaften plötzlich als ein Mehrwert für die Gemeinschaft eine Renaissance erfahren? Setzen wir in Zukunft statt auf die Besten, der Besten, der Besten einfach auf alle???

Das wäre ja, das wäre ja, … Das wäre ja geistiger Sozialismus!

Das geht nun wirklich nicht. Da werden ihm sein Parteivorsitzender Caligula Westerwelle und die für das Studium zuständige Bildungsministerin Schavan aber mal gehörig den Marsch blasen müssen. Gerade letztere hatte sich erst kürzlich dafür eingesetzt, dass Leistung bestimmendes Kriterium in einem Studium sein solle.

„Rösler habe mit […] Bundesbildungsministerin Annette Schavan über das Thema gesprochen und dabei keine Widerstände feststellen können. Er sei eher auf Zustimmung gestoßen.“ (zeit.de)

FDP da weiß man, was man hat! Warum dieses plötzliche Umdenken der „Der Markt wird es schon richten!“-Fraktion?

„Bereits jetzt gebe es auf dem Land [überall] einen erheblichen Ärzte[Lehrer]mangel. „Wenn wir jetzt nicht handeln, wird das Problem dramatisch schon in den nächsten zehn Jahren“, warnte er.“ (zeit.de)

Aha, ich schätze, dass hat nichts damit zu tun, dass der von der FDP propagierte Kapitalismus dafür sorgt, dass sozial ausgerichtete Berufe, die nicht unmittelbar in monäre Wertigkeit umgewandelt werden können, so prekär bezahlt werden. Es muss also einen anderen Grund geben.

„Jeder zweite der 150.000 niedergelassenen Ärzte sei über 55 Jahre alt.“ (zeit.de) „Fast jeder zweite Lehrer in Deutschland ist über 50 und wird in den kommenden 10 bis 15 Jahren in den Ruhestand gehen. „ (SpOn)

Doch das scheint nicht das einzige Problem zu sein.

„Der Bundesgesundheitsminister plädiert auch für andere Arbeitszeitmodelle von Ärzten [Lehrern]. [Bis zu] 60 Prozent der Medizinstudenten [90 Prozent der Lehramtsstudenten] sind Frauen. Kliniken [Bundesländer], die über Ärzte[Lehrer]mangel klagen, sollten den Arbeitsalltag anders organisieren, damit junge Eltern einer Halbtagsbeschäftigung nachgehen können.“ (zeit.de)

Je mehr ich darüber nachdenke, desto sicherer komme ich zu dem Schluss, dass wir eine Neuwahl Kabinettsumbildung brauchen. Rösler wird Bildungsminister und Schavan Gesundheitsministerin. Klar, Gesundheitspolitik bleibt dann immer noch ein Debakel, aber zumindest hätten wir dann schon mal die Noten als Zulassungsschwelle zu einem Studium überwunden.

Hochschulpolitik

Rösler will Zugang zum Medizinstudium erleichtern

Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler fordert die Abschaffung des Numerus Clausus. So will der FDP-Politiker dem drohenden Ärztemangel entgegenwirken.

Philipp Rösler will den Numerus Clausus für das  Medizinstudium abschaffen

Philipp Rösler will den Numerus Clausus für das Medizinstudium abschaffen

Der Notendurchschnitt allein sage nichts darüber aus, ob jemand ein guter Arzt werde, sagte Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Share

~ von evolusin - 2010.April 5.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: