„Zinnober in der grauen Stadt“ ein Vorlesegespräch

Im Rahmen des Seminars „Bilderbücher als Sprechanlass – Vorlesegespräche im Deutschunterricht der Grundschule“ bei Stefanie Klenz, habe ich ein Vorlesegespräch zu „Zinnober in der grauen Stadt“ von Margret Rettich gehalten. Verteilt auf zwei Unterrichtsstunden, geschah dies in einer dritten Klasse in einer integrativen Grundschule. Hier (als PDF) das Planungsraster, dass ich verwendet habe. Die Fragen sind konzipiert  nach dem Konzept des Literarischen Lernens nach Kaspar H. Spinner.

Tageszeit Zeit Frage (Typ) Platzierung Material/Setting
1. Woche
Das Cover (mit den Farben) wird nicht gezeigt, um sich dem Handlungsverlauf entsprechend zu den Farben vor zuarbeiten/-lesen; den Text + Fragen und Instruktionen habe ich mit Seitenangabe abgetippt vor mir liegen, so dass die Kinder die Bilder sehen können. Zu Beginn und während ich den Titel und Autorin vorstelle ist die 0. Doppelseite zu sehen, die die graue Stadt zeigt.
Im Anschluss an Gruppen-arbeit und Morgenkreis in der 1.&2. Std. (ca. 9:30) Was ist der dreckigste, grauste, trübe, staubigste Ort den Du kennst?

(Aktivierung von Vorwissen)

S.1

Nach: „In unsere Stadt gehören keine Farben“, sagten sie.

Fragen /Antworten
Was meinst Du, was in dieser Kiste war? (Antizipation) Nach Text 7./8. Seite Fragen /Antworten
Was würdest Du an der Stelle von Jonas und Thomas machen? (Anregung zur Perspektivübernahme) Nach Text 15./16. Seite Fragen /Antworten

(Die Antwort auch optional als kleine Schreibaufgabe)

2. Woche
Kurzer Rückgriff auf die vorherige Woche und die Spekulationen, was Jonas und Thomas nach der Entdeckung der roten Spur machen, in Erinnerung rufen. Währenddessen ist die 15./16. Seite aufgeschlagen.
Im Anschluss an Gruppen-arbeit und Morgenkreis in der 1.&2. Std. (ca. 9:30) Was meinst Du, wie es gelingen kann, dass doch noch die ganze Stadt bunt wird?

(Antizipation)

Nach Text 19./20. Seite Fragen /Antworten
Was meinst Du warum die Leute murrten?

(Interpretation)

Nach Text 23./24. Seite Fragen /Antworten
Auf Deinem Platz liegt ein kleines Blatt Papier. Nimm Deine Buntstifte oder Wachsmaler und male ein Haus, eine Brücke, eine Mauer, eine Laterne oder was es sonst noch in einer Stadt gibt. Nur eine Sache, die aber so bunt oder grau wie Du möchtest!

Wenn Du fertig gemalt hast bekommst Du eine Schere und schneidest das Gemalte vorsichtig aus. Anschließend kleben wir alle Eure  Bilder gemeinsam auf eine große Pappe, so dass eine bunte Stadt entsteht.

Nach Text 27./28. Seite
  • DIN-A6 Blätter in Klassenstärke
  • Stifte
  • Scheren
  • Klebestift
  • Große bunte Pappe

Tageszeit

Zeit

Frage (Typ)

Platzierung

Material/Setting

1. Woche

Das Cover (mit den Farben) wird nicht gezeigt, um sich dem Handlungsverlauf entsprechend zu den Farben vor zuarbeiten/-lesen; den Text + Fragen und Instruktionen habe ich mit Seitenangabe abgetippt vor mir liegen, so dass die Kinder die Bilder sehen können. Zu Beginn und während ich den Titel und Autorin vorstelle ist die 0. Doppelseite zu sehen, die die graue Stadt zeigt.

Im Anschluss an Gruppen-arbeit und Morgenkreis in der 1.&2. Std. (ca. 9:30)

Was ist der dreckigste, grauste, trübe, staubigste Ort den Du kennst?

(Aktivierung von Vorwissen)

S.1

Nach: „In unsere Stadt gehören keine Farben“, sagten sie.

Fragen /Antworten

Was meinst Du, was in dieser Kiste war? (Antizipation)

Nach Text 7./8. Seite

Fragen /Antworten

Was würdest Du an der Stelle von Jonas und Thomas machen? (Anregung zur Perspektivübernahme)

Nach Text 15./16. Seite

Fragen /Antworten

(Die Antwort auch optional als kleine Schreibaufgabe)

2. Woche

Kurzer Rückgriff auf die vorherige Woche und die Spekulationen, was Jonas und Thomas nach der Entdeckung der roten Spur machen, in Erinnerung rufen. Währenddessen ist die 15./16. Seite aufgeschlagen.

Im Anschluss an Gruppen-arbeit und Morgenkreis in der 1.&2. Std. (ca. 9:30)

Was meinst Du, wie es gelingen kann, dass doch noch die ganze Stadt bunt wird?

(Antizipation)

Nach Text 19./20. Seite

Fragen /Antworten

Was meinst Du warum die Leute murrten?

(Interpretation)

Nach Text 23./24. Seite

Fragen /Antworten

Auf Deinem Platz liegt ein kleines Blatt Papier. Nimm Deine Buntstifte oder Wachsmaler und male ein Haus, eine Brücke, eine Mauer, eine Laterne oder was es sonst noch in einer Stadt gibt. Nur eine Sache, die aber so bunt oder grau wie Du möchtest!

Wenn Du fertig gemalt hast bekommst Du eine Schere und schneidest das Gemalte vorsichtig aus. Anschließend kleben wir alle Eure  Bilder gemeinsam auf eine große Pappe, so dass eine bunte Stadt entsteht.

Nach Text 27./28. Seite

· DIN-A6 Blätter in Klassenstärke

· Stifte

· Scheren

· Klebestift

· Große bunte Pappe

Share

~ von evolusin - 2010.April 3.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: