Hail to the thief – Präsident durchs Hinterzimmer?

Nachdem im Sommer Monika Auweter-Kurtz aus ihrer präsidialen Verantwortung entlassen wurde, soll nun ihre Nachfolge geklärt werden. Hierzu der Text eines Flugblatts an der Uni-Hamburg. Nicht-Studierende sollten sich besonders beim Punkt „Verfahren“ vorstellen, es ginge um eine Kanzlerwahl:

Dieter Lenzen – Not our president

[…]

Zur Person:

Es dreht sich dabei um Dieter Lenzen, seines Zeichens derzeitiger Präsident der Freien Universität (FU) Berlin. Er ist Fördermitglied und Berater der „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM). Dabei handelt es sich um einen neoliberalen „think tank“, der nachweislich und ohne jeden Hehl im Sinne seiner Erfinder – die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie – Medienmanipulation betreibt. Außerdem steht Lenzen dem „Aktionsrat Bildung“ der bayrischen Wirtschaft vor. Dieser Aktionsrat versucht den neoliberalen Umbau des Bildungssystems („Entstaatlichung“, Schulgeld, Wettbewerb zwischen Schulen/Hochschulen) (pseudo-)wissenschaftlich zu legitimieren.
An der FU Berlin betrieb Lenzen Elitenförderung und forderte „Exzellenz“. Universitäten betrachtet er als Unternehmen, deren „gesamtstrategische Steuerung“ in die Hände der Hochschulleitungen gebracht werden muss – Mitbestimmung? Demokratie? Fehlanzeige!

Darüber hinaus gründete er gemeinsam mit einem Verlag eine halb-private kostspielige Graduiertenschule innerhalb der FU. Solche Elitenprogramme sind ihm wichtiger als gleich gute Lehr-/Lernbedingungen für alle. Die Aufteilung der Menschen – in diesem Fall der Studierenden – in breite Masse einerseits und eine „konkurrenzfähige Leitungselite“ (was ist das?!) andererseits sind Ausdruck seines Menschenbildes.

[Ausführlicher und skandalöser dieses Dossier (PDF) mit Zitaten von Lenzen!]

Zum Verfahren:

Das derzeit praktizierte „Wahl“-Verfahren ist eine undemokratische Farce! Die Findungskommission für das Amt des Uni-Präsidenten besteht aus acht Mitgliedern – vier aus dem Akademischen Senat (AS) sowie vier aus dem – ohne demokratische Legitimation existierenden – Hochschulrat. Nur ein studentischer Vertreter sitzt in der Findungskommission. Die offizielle Struktur sieht eine nicht-öffentliche Vorstellung von 2-3 Kandidat_innen vor den Dekanen, dem AS und dem Hochschulrat vor – dies ist bis Dienstag nicht passiert, denn die Mitglieder des AS wussten bis zum heutigen Dienstag offiziell noch nicht einmal die Namen der Bewerber_innen. Über die Presse erfuhren sie dann, dass Dieter Lenzen scheinbar der einzige Kandidat ist, der sich vorstellen wird. Und das, obwohl sich renommierte Gegenkandidaten wie der Philosoph Volker Gerhardt ebenfalls beworben haben. Dennoch soll der/die neue Präsident (Lenzen?) bereits am Donnerstag in einem Rutsch vorgestellt, gewählt und vom AS bestätigt werden. Alles nicht-öffentlich. Dieses Friss-oder-Stirb-Verfahren setzt alle an der Einsetzung Beteiligten unter starken Druck den Vorschlag der Findungskommission abzunicken, um angeblichen Schaden vom Ruf der Bewerber_innen und der Uni Hamburg abzuwenden. Ein verzweifelter und/oder dreister Versuch, die Universität weiter im Sinne der Idee der unternehmerischen Hochschule zu trimmen. Es ist notwendig, dass sich die Mitglieder der Universität bereits jetzt – vor seiner eventuellen Wahl – (öffentlich) klar dazu positionieren, um den Kandidaten Lenzen zu verhindern und den Weg frei zu machen für eine demokratische Wahl der Unileitung.

Wir fordern euch alle auf, am Donnerstag ab 13 Uhr zur Sitzung des Akademischen Senats zu kommen, deren zweiter, eigentlich nicht-öffentlicher Teil die Anhörung sowie das Abnicken des Kandidaten beinhalten soll. Der Akademische Senat tagt im Hauptgebäude (ESA 1) in Raum 308. Um die Sitzung vorzubereiten, findet heute, Mi., 18.11., um 12:00 ein Aktionsplenum im besetzten Audimax statt. Heute Abend um 18:00 sind Studierende der FU Berlin im besetzten Audimax zu Gast und berichten von ihren Erfahrungen mit Dieter Lenzen. Kommt alle!

TERMINE

  • Mi. 18.11. / 12 Uhr Aktionsplenum zur geplanten Präsi-Einsetzung (im Audimax)
  • Mi. 18.11. / 16 Uhr Alternative Vorlesung mit Christine Ax: „Welche Bildung braucht die Zukunft? – Warum Wissen alleine arm macht.“ (im Audimax)
  • Mi. 18.11. / 18 Uhr Infos + Diskussion: „Lenzen – What to expect?!“ (Studierende der Initiative „Lenzen – Not my President“ der FU Berlin zu Gast) (im Audimax)
  • Do. 19.11. / 12:45 Uhr Gemeinsamer Besuch der Sitzung des Akademischen Senats (findet statt in ESA 1, Raum 308) (Treffen vor dem Audimax)
  • Mo. 23.11. / 12 Uhr Uniweite Vollversammlung zum Thema „Gebührenfreiheit“ (Audimax)

Aktuelle Links:

Share

~ von evolusin - 2009.November 18.

3 Antworten to “Hail to the thief – Präsident durchs Hinterzimmer?”

  1. […] This post was mentioned on Twitter by Ingo Balzereit and EvoluSiN, Alexander Kaiser. Alexander Kaiser said: Präsident durchs Hinterzimmer? #Demokratie wird an der #unihh abgeschafft! http://bit.ly/1FVJ2o #hamburgbrennt #unsereuniRT! (via @EvoluSiN) […]

  2. […] Hail to the thief – Präsident durchs Hinterzimmer? « Evolusin’s Blog… a few seconds ago from twidroid […]

  3. […] neuer Präsident der Uni-Hamburg! (?) Nachdem sich im Rahmen der Audimaxbesetzung bereits im Vorfeld Protest gegen eine potentielle Präsidentenwahl von Dieter Lenzen formierte, fanden sich gestern über 1000 Studierende ein um dem akademischen Senat bei ihrer […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: