Master of Games

Während manche themenunkundige Politiker immer noch der Meinung zu sein scheinen, dass es keine größeren Probleme gibt als so genannte Killerspiele, haben Kenner der Materie da eine andere Sicht. So wird zum Beispiel ab dem Sommersemester 2010 in Hamburg an der Hochschule für angewandte Wissenschaft (HAW) der Masterstudiengang `Games´ angeboten. Nicht nur Mark Prensky hätte als Befürworter von Computerspielen als Lehrmedium für Digital Natives seine helle Freude daran, sondern man muss einfach auch einsehen, dass es sich bei Spielentwicklung um einen Markt mit zweistelligen Wachstumsraten handelt, der alleine in Deutschland 2007 ca. 2,7 Milliarden Euro Umsatz ausmachte. (mehr auf abendblatt.de) Wer sich in diesem Bereich qualifiziert um einen Job bewirbt, kann fast davon ausgehen, dass er whlen kann, welchen er nimmt.

Hier mal das Curriculum des Studiengangs in der Rohfassung:

1. Semester:
1.1. Game Projekt Teil 1 (Game Design Documten) (10 CP)
Sie planen und Konzipieren ein Spiel im Team von Designern und Informatikern. Sie legen die Milestones fest und verteilen die Aufgaben incl. Outsourcing (z.B.) mit Studierenden von Sound, Vision, die Sounds erstellen oder Cut-Szenes liefern,
1.2. Küsterisch-Wissenschaftliches Kolloquium (Projekt 5 CP)
In Gruppen experimentieren Sie an künstlerischen Spiel-/Interface-/Objektideen und lernen sich spielerisch kennen
1.3. Wahlfächer für Designer oder Techniker um ihre Skills zu vertiefen oder zu erweitern wie „Dramaturgie“ und Andere, Pflichtfächer wie „Game Theorie“ oder Game- und Leveldesign. Sie werden zum Teil als Workshops von Profis aus der Wirtschaft durchgeführt.

2. Semester
2.1. Game Projekt Teil 2 ( Produktion) 15 CP
Sie fangen an die im ersten Semester geplante Idee umzusetzen (Art und Programmierung/Interface)
2.1. Wahl-, Vertiefungs und Pflichtfächer wie 1.3.

3. Semester
3.1. Game Projekt Teil 3 (Spielbare Demo) (Projekt 10 CP)
Sie produzieren eine spielbare Demo, die präsentationsreif aufbereitet ist. Teile der Erfahrungen können die einzelnen in der Masterarbeit angewandt-wissenschaftlich reflektieren (muss aber nicht sein.)
3.2. Master Thesis (20 CP)
“ (Quelle: GamecityLab HAW)

Also alle, deren Eltern früher nur verzweifelt den Kopf schüttelten, als man beteuerte, dass das Joypad in der Hand sehr wohl was für die Zukunft bringe: Jetzt ist die Gelegenheit es ihnen zu zeigen!

Share

~ von evolusin - 2009.Oktober 1.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: