Videoüberwachung (in Hamburg)

(via polit-bah.org)

Videoüberwachung macht nur Sinn, wenn sofort Hilfe zur Stelle ist. Sonst ist das nur der Versuch, Personal zu sparen und sich die Arbeit leichter zu machen, es ist die Vortäuschung falscher Sicherheit.“ Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) im Interview mit sueddeutsche.de.

Ob sie hierdurch zu dieser Erkenntnis kam?😉

Übrigens hat der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Prof. Dr. Johannes Caspar (Tel. 428 54 – 4041), in seinem Zuständigkeitsbereich ein ganz anderes Problem. In Hamburg werden nämlich von der Stadt über 200 Kameras ohne Rechtsgrundlage auf die Öffentlichkeit gerichtet. Diese Erkenntnis folgte aus einer kleinen Anfrage in der hamburger Bürgerschaf durch die Abgeordnete Christiane Schneider (Die Linke). Mehr dazu gibt es hier.

Share

~ von evolusin - 2009.September 16.

Eine Antwort to “Videoüberwachung (in Hamburg)”

  1. […] LINKE startet Grundrechte Kampagne Wie ich hier bereits schrieb führte ein kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE dazu, das hamburger […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: